Erdnüsse anbauen

Die Erdnuss (Arachis hypogaea) wird seit einiger Zeit als Zimmer- oder Balkonpflanze geschätzt. Mit etwas Glück kann man auch Zuhause Erdnüsse ernten. Im Handel sind vorgezogene Pflanzen oder Samen zu erhalten.

Die Anzucht von Erdnusspflanzen aus Samen ist nicht schwierig. Wie man dabei vorgehen kann, habe ich hier beschrieben.

erdnuss pflanze

Erdnusspflanze: Pflege im Topf oder Kübel
  1. Standort: sonnig
  2. Substrat: Gemüse- oder Kräutererde mit Sand
  3. Gießen: antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Düngen: nein

Standort

Die Erdnusspflanze benötigt mindestens 3 Stunden Sonne täglich um gut zu gedeihen. Auch die pralle Mittagssonne wird vertragen.

Das Übersommern auf dem Balkon oder im Garten ist möglich. Dort sollte der Topf nicht in einem Untersetzer stehen, damit das Regenwasser schnell ablaufen kann.

Substrat & Topf

Ich verwende torffreie Kräuter- oder Gemüseerde die mit Sand im Verhältnis 2:1 aufgelockert wird.

Warum: Fertigsubstrate für Zierpflanzen enthalten Kunstdünger, Mischungen für Kräuter- und Gemüse werden organisch vorgedüngt.

erdnuss blüte

Damit die Erdnüsse genügend Platz zum Reifen finden, sollte der Topf einen Mindestdurchmesser von 10 Zentimetern haben – für eine Pflanze.

Gießen

Die Erde muss an- aber nicht austrocknen dürfen zwischen den Wassergaben. Staunässe verträgt die Erdnuss nicht, sie führt zum Verfaulen der Wurzeln.

Ob Wasser benötigt wird, lässt sich am Gewicht des Topfs erkennen. Feuchtes Substrat ist schwerer als trockenes.

Düngen

Wenn frische Erde zum Einsatz kommt, muss die Erdnusspflanze nicht gedüngt werden. Fertigsubstrate sind vorgedüngt. Nach dem Ausreifen der Samen stirbt sie ab.

Temperatur

Für das gute Gedeihen sind Temperaturen zwischen 20 und 30 °C optimal.

Nach der Blüte

Die Blüten halten nur 1 bis 2 Tage, dann vertrocknen sie. Anschließend wächst ihr Fruchtstiel in Richtung Erde, um dort die Früchte auszubilden.

fruchtstiel

Erdnüsse im Garten anbauen

Erdnüsse lassen sich auch im Beet anbauen. Mit der Direktsaat beginnt man, sobald die Temperaturen nachts nicht mehr unter 15 °C liegen, also Anfang bis Mitte Juni. Besser ist es allerdings, wenn man die Pflanzen im Haus vorzieht.

erdnuss pflanzen

Der Abstand darf ungefähr 20 Zentimeter betragen. Die erste Zeit nach dem Säen, bis die Erdnusspflanzen ungefähr 10 Zentimeter hoch sind, hält man die Erde gleichmäßig feucht.

Der Standort sollte sonnig und warm sein. Die jungen Pflanzen werden gerne von Schnecken angefressen. Dagegen schützen kann man sie durch einen Schneckenring.

unreife erdnüsse

Tipp

Die abgestorbenen Pflanzenteile (Wurzeln und Triebe) nicht wegwerfen, sondern auf dem Kompost entsorgen oder zum Mulchen verwenden. Sie reichern den Boden mit Stickstoff und weiteren Nährstoffen an.