In einigen Regionen zählen Erdnüsse zu den Grundnahrungsmitteln, in unseren Breiten werden sie als sündig-salzige oder würzig-süße Knabberei geschätzt. Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen die beliebten Hülsenfrüchte vorstellen und Sie erhalten Tipps für den Anbau im Beet oder auf dem Balkon.

Erdnüsse geröstet
Im Ofen ohne Fett geröstete Erdnüsse.

Erdnüsse Basiswissen

Die Erdnüsse (Gattung Arachis), von denen es ungefähr 80 Arten gibt, zählen zur großen Familie der Hülsenfrüchte. Sie sind entfernt mit den Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Linsen und einigen Klee-Arten verwandt. Die populärste Erdnuss ist Arachis hypogaea, es werden aber auch andere Arten kommerziell genutzt.

Erdnüsse werden weltweit in tropischen und subtropischen Regionen angebaut, stammen aber ursprünglich aus Südamerika. Sie wachsen entweder ein- oder mehrjährig. Arachis hypogaea zählt zu den einjährigen Arten, sie stirbt ab, sobald ihre Samen reif sind.

Erdnüsse mit Schale geröstet
Mit der Schale geröstete und gesalzene Erdnüsse.

Arachis hypogaea

Arachis hypogaea ist die am häufigsten angebaute Erdnuss. Sie wird, je nach Sorte, zwischen 30 und 70 Zentimeter hoch. Ihre Blüten befruchten sich selbst, dann wachsen aus ihnen Fruchtstiele in den Boden, dort reifen die Samen.

Erdnuss Fruchtstiel
Fruchtstiel von Arachis hypogaea

Nährwerte und Inhaltsstoffe

Nährwerte (je 100 g geröstete Erdnüsse in der Schale)

  • Kcal/kj: 564/2336
  • Eiweiß: 29,8 g
  • Fett: 48,10 g
  • Kohlenhydrate: 7,5 g
  • Ballaststoffe: 11,7 g
  • Mineralstoffe: Chrom, Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Molybdän, Natrium, Phosphor, Selen, Zink
  • Vitamine: B1, B2, B3, B6, B7, B9, E

Einige der in Erdnüssen enthaltenen Proteine (Eiweiße) können allergische Reaktionen verursachen.

Wilde Erdnüsse
(Wilde) Erdnüsse, die aus dem Amazonasgebiet stammen sollen. Sie schmecken wie die konventionell erzeugten. Weitere Informationen ->