Erdnuss vermehren

Die Erdnuss lässt sich leicht aus Samen anziehen. Wichtig dabei ist, dass diese nicht geröstet oder blanchiert wurden. Im Fachhandel wird Saatgut angeboten, zum Beispiel 5 Samen für 2,99 €, es geht jedoch auch preisgünstiger.

Ungeröstete Erdnüsse sind im Asialaden zu erhalten, 500 g kosten dort zwischen 2 und 3 €. Auch einige Vogelfuttermischungen enthalten ungeröstete und keimfähige Nüsschen. Von den gerösteten lassen sie sich anhand ihrer Konsistenz unterscheiden. Die unbehandelten sind weich und leicht mehlig. Ausserdem haben sie ein mild süßliches Aroma.

geröstet ungeröstet
Links ist eine unbehandelte, keimfähige Erdnuss zu sehen und rechts die geröstete Variante.

Die Erdnüsse können, müssen aber nicht, vor der Aussaat für eine Nacht gewässert werden. Die Saattiefe beträgt ungefähr einen Zentimeter. Als Substrat eignet sich Kräuter- oder Gemüseerde, die mit Vogelsand aufgelockert werden kann.

Bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C zeigen sich der ersten Keime nach 5 Tagen. Das Substrat wird gleichmäßig feucht aber nicht nass gehalten.

erdnuss-samen

Der Anzuchttopf muss nicht abgedeckt werden.

Der ideale Standort für die Aufzucht der Erdnusspflanzen ist sonnig und hell, bei Temperaturen ab 20 °C. Stehen die Sämlinge zu dunkel, dann können sie vergeilen, also lange und instabile Triebe ausbilden.

erdnuss sämlinge

Aus Erdnüssen lassen sich auch Keimsprossen anziehen. Die oben abgebildeten Sämlinge habe ich im Keimglas angezogen und anschließend eingepflanzt. Wirklich etwas anzufangen mit den Sprossen wusste ich nicht …